Elektroschaber oder Multifunktionswerkzeug?

Die Funktionsweise von Elektroschabern und Multifunktionswerkzeugen im Vergleich

Elektroschaber sind eine hilfreiche Erleichterung, wenn Sie von Putz, Beton, Holz oder Kunststoffen, Metall oder Mischwerkstoffen Farben, Tapeten, Lackreste oder Harztropfen entfernen möchten. Die Elektrowerkzeuge sind klein, handlich und leistungsstark, verschiedene Aufsätze ermöglichen das Arbeiten flächig oder punktuell. Multifunktionswerkzeuge sind hinsichtlich der Funktionalität weitaus flexibler. Viele dienen zugleich zum Sägen, Schneiden und Schleifen. Neben deutlichen Preisunterschieden ist auch die Leistung verschieden. Ein Vergleich hilft Ihnen, nicht an der falschen Stelle zu sparen und doch für Ihre anstehende Renovierung richtig ausgerüstet zu sein.

Arbeitsprinzip des Elektroschabers

Elektroschaber, wie die Geräte im Elektroschaber Test vorgestellt werden, arbeiten mit einem unterschiedlich starken Motor in einem handlichen, kompakten Gehäuse. Die Bewegung des Elektrowerkzeugs lässt sich durchaus mit dem Schaben von Hand vergleichen. Allerdings führen Sie nun nur das Werkzeug flach auf der Oberfläche zum Lackrest (oder anderen störenden Aufträgen), und das Werkzeug schabt mit kleinem, schnellem Hub das Material vom Untergrund. Die Geschwindigkeit können Sie entweder elektronisch stufenlos oder (häufiger) dreifach regulieren. So lösen sich zum Beispiel Fliesen, Fugenreste, Kitt oder die Rückstände der Unterseiten von Teppichböden gründlich und rückstandsfrei von unterschiedlich beschaffenen Untermaterialien. Diese Funktion führt dazu, dass Sie selbst umfangreiche Renovierungsarbeiten mit dem Elektroschaber nahezu ermüdungsarm bei zufriedenstellendem Ergebnis durchführen können. Etwas anderes als Schaben, Glätten oder Schnitzen kann ein Elektroschaber allerdings nicht.

Funktion eines Multifunktionswerkzeugs

Multifunktionswerkzeuge sind im Handwerk viel genutzt, preislich deutlich teurer als ein Elektroschaber, dafür mit viel Zubehör zum Trennen, Schleifen, Sägen, Schaben oder Fräsen ausgestattet. Falls Sie als Heimwerker nicht nur gelegentlich auf diese Funktionen zurückgreifen möchten, kann sich die Anschaffung dieses Multitalents für Sie lohnen. Der Motor solcher Mehrzweck-Werkzeuge führt schnelle, um wenige Winkelgrade oszillierende Schwingbewegungen aus. Welches Arbeitsergebnis damit erreicht wird, entscheiden Sie durch die Auswahl des Aufsatzes. Möchten Sie die Multifunktionswerkzeuge zum Schaben nutzen, sollten Sie beim Kauf des Werkzeugs auf den Lieferumfang an Schaber-Messern, Spachteln und Balleisen achten. Ein nötiger Extrakauf würde den ohnehin stolzen Preis weiter erhöhen. Falls Sie ein solches Elektrowerkzeug nur für ein Projekt testen möchten, finden Sie in vielen Fach- oder Baumärkten auch Leihmöglichkeiten.

Vorteile und Nachteile des Elektroschabers nach Einsatzzweck

Elektroschaber verstärken jene Kraft beim Schaben, die von Hand nur mühselig oder unter schneller Ermüdung aufgebracht werden kann. Die Kraft verteilt sich in schnellen Hubbewegungen gleichmäßig an der Arbeitsstelle, so dass bei richtiger Leistungseinstellung der Untergrund nicht beschädigt wird. Vorteilhaft an dem einfachen Elektrowerkzeug ist der simple Werkzeugwechsel. Bei den Modellen der Marktführer genügt hierfür ein Klick, und es kann direkt vor Ort zum bestgeeigneten Aufsatz gewechselt werden. Jedoch können Elektroschaber nur schaben, glätten und schnitzen. Zum Nachschleifen einer bearbeiteten Fläche sind sie nicht geeignet. Heimwerker, die beim Renovieren oder Umgestalten auf sehr viele verschiedene Funktionen angewiesen sind, müssen also ein weiteres Elektrowerkzeug zukaufen. Dafür fallen deutliche Mehrkosten an.

Vorteile und Nachteile eines Multifunktionswerkzeugs nach Einsatzzweck

Hochwertige Multifunktionswerkzeuge können schleifen, sägen, schneiden und schaben. Sie führen neben der Hubbewegung auch eine millimeterleichte Oszillation aus, welche die Leistung der Aufsätze dem gewünschten Arbeitszweck anpasst. Die Motoren sind herstellerseitig mindestens ebenso kräftig, meist deutlich leistungsstärker als der eines Elektroschabers. Bei guten Modellen lässt sich diese Leistung entweder mehrstufig oder stufenlos regulieren. Allerdings kosten Multifunktionswerkzeuge der Marktführer meist dreistellige Preise, wenn sie wirklich viel Zubehör mitbringen. Der Austausch der Aufsätze kann meist nur mit Werkzeug erfolgen. Das kostet Zeit. Diese Werkzeuge sind in der Regel auch ohne Aufsatz schwerer als ein Schabwerkzeug, was für die Handhabung bedacht werden muss.

Preislich abwägen und bei der Leistung gut planen

Erfahrene Heimwerker planen ihr Renovierungsprojekt umfassend. Wer schon Schleifwerkzeug oder Sägen zu Hause hat, kann seine private Werkstatt mit dem Elektroschaber preisgünstig aufrüsten. Ist dieses Werkzeug allerdings nur für gelegentliche Reparaturen vorgesehen, vielleicht zu Dekorations- oder kleinen Reparaturzwecken, dann ist die Anschaffung mit Augenmerk auf eine strapazierfähige Beschaffenheit eine gute Wahl. Wer ambitioniert an mehreren Projekten „bastelt“, also zum Heimwerken immer neue Ideen hat, sollte ruhig die Mehrausgabe für Multifunktionswerkzeuge ins Auge fassen. Denn die besten Modelle sind langlebige Projektbegleiter mit robusten Gehäusen, die selbst handwerkliche Anforderungen verschiedenster Art bei täglicher Belastung gut meistern.

Fazit zum Vergleich – bei der Auswahl zählt der hauptsächliche Bedarf

Elektroschaber sind simpel, effektiv und preiswert. Sie sind leicht im Gesamtgewicht und simpel zu bedienen. Der Aufsatzwechsel kann mit einem Klick und ohne nötiges Werkzeug vorgenommen werden. Jedoch kann damit nur geschabt, geglättet und geschnitzt werden. Für alle weiterführenden Arbeiten sind Zusatzwerkzeuge oder mühselige Handarbeit nötig.
Multifunktionswerkzeuge sind optimal für Heimwerker, die ständig verschiedene Renovierungen und Umgestaltungen in Haus und Garten ausführen. Diese Elektrowerkzeuge können wie ein Elektroschaber arbeiten, außerdem sägen, trennen, schleifen und schneiden. Allerdings sind die robusten Multitalente deutlich teurer, etwas schwerer, und zum Aufsatzwechsel ist ein Werkzeug nötig.